Pressemitteilung

Was ist Skoliose?

Als Skoliose bezeichnet man eine dreidimensionale Verdrehung der Wirbelsäule, die nicht vollständig aufgerichtet werden kann. Die Erkrankung tritt häufig im Kindesalter auf. Die Diagnose wird manchmal erst im Erwachsenenalter gestellt. Sie kann nicht nur zum Verlust der Beweglichkeit führen, sondern auch zur Buckelbildung. Häufige Folgen im Erwachsenenalter sind Funktionseinschränkungen der inneren Organe, vor allem des Herzens und der Lunge. Betroffene erfahren mitunter Beeinträchtigungen, die Auswirkungen auf die Psyche, das gesamte Sozialgefüge, die Familienplanung und die Berufswahl haben können. Es treten häufig Schmerzen auf, die oftmals symptomatisch aber nicht immer ursächlich behandelt werden. Auf der Suche nach skolioseerfahrenen Behandlungspartnern, haben Betroffene vielfach lange Wegstrecken zu bewältigen, verbunden mit einem erheblichen organisatorischen und zeitlichen Aufwand.

 

Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e. V.

Der Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e. V. ist eine seit fast 50 Jahren gemeinnützige, unabhängig tätige und überwiegend ehrenamtlich organisierte Interessengemeinschaft, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, sachkundige Informationen über die Erkrankung und die Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, regionale Selbsthilfe und Netzwerke auf- und auszubauen. Der Fachbeirat, der sich aus führenden Experten und Medizinern in der Skoliosebehandlung zusammensetzt, unterstützt den Verband ebenfalls ehrenamtlich. Die gesundheitspolitische Einflussnahme und die Zusammenarbeit mit Dachverbänden bilden weitere zentrale Aufgaben dieser Patientenvertretung auf Bundesebene.

Pressemeldung zum Download

 

Kontakt für interessierte Medienvertreter / Redaktion:

Stephanie Videcius

Vorstand / Referentin für Öffentlichkeits- und Grundlagenarbeit

Telefon +49 (0)7123 - 97 68 51 (privat, ab 19:00 Uhr)

 E-Mail pr@bundesverband-skoliose.de