Expertensuche

Den Bundesverband Skoliose Selbsthilfe e. V. erreichen regelmäßig Fragen nach niedergelassenen Orthopäden, Physiotherapeuten, Kliniken etc. mit Erfahrung in der Skoliosebehandlung. Eine wichtige Voraussetzung, um die/den „passenden" AnsprechpartnerIn zu finden, ist Transparenz. Zu diesem Zweck wurde vom Fachbeirat des Bundesverbandes ein Fragenkatalog entwickelt, der auf Basis der aktuellen Empfehlungen der Fachgesellschaften einige wichtige Aspekte der Skoliosebehandlung widerspiegelt.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgende Datenbank ausschließlich das Ergebnis einer freiwilligen Selbstauskunft der niedergelassenen Orthopäden beinhaltet. Der Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e.V. kann diese Angaben nicht auf ihre Richtigkeit hin überprüfen und übernimmt deshalb keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben. Wenn eine Praxis, Firma oder Klinik einzelne der abgefragten Kriterien nicht erfüllt, lässt dies nicht auf mangelnde Erfahrung und/oder Kompetenz schließen.

Die Veröffentlichung der von den Praxen zur Verfügung gestellten Informationen stellt überdies keine Empfehlung des Verbandes dar. In der Aufstellung werden nur Praxen, Firmen und Kliniken angezeigt, die sich für unsere Internet-Präsenz zur Verfügung gestellt haben.

Sie haben eine Praxis?

Wenn Sie in unsere Aufstellung aufgenommen werden möchten, können Sie uns die Informationen zu ihrer Praxis auf diesem Datenerhebungsbogen mitteilen und uns per E-Mail oder Fax zusenden. (Alternativ können Sie das Formular von unserer Geschäftsstelle anfordern.)

Sie sind Therapeut?

Wenn Sie möchten, dass Ihre KG-Praxis in unsere Aufstellung aufgenommen wird, können Sie uns die Informationen zu ihrer Praxis per Formular mitteilen. (Alternativ können Sie auch den Datenerhebungsbogen von unserer Geschäftsstelle anfordern.)

Beachten Sie bitte folgende Nutzungsbedingungen:

Der Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e. V. kann Ihre Angaben nicht auf Richtigkeit hin überprüfen und übernimmt daher keine Haftung für Ihre Angaben. Die Veröffentlichung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten stellt keine Empfehlung des Verbandes dar.
Rechtswidrige Inhalte, insbesondere Verstöße gegen das Heilmittelwerbegesetz, widersprechen den Nutzungsbedingungen des Verbandes. Diesbezügliche Kontrollen werden vom Verband nicht durchgeführt. In einem solchen Fall stellen Sie den Verband von etwaigen Ansprüchen Dritter frei.
Die so genannte Ärzteliste ist ein freiwilliger und kostenfreier Dienst. Der Verband behält sich die jederzeitige Einstellung der Informationsseite vor. Mit einer Einstellung des Dienstes werden alle Informationen über Sie bzw. Ihre Praxis, Firma oder Klinik von der Website gelöscht.
Der Verband behält sich außerdem das Recht vor, den Eintrag oder einzelne Inhalte zu löschen. Dies gilt insbesondere - auch ohne vorherige Prüfung - wenn ein Dritter Rechtsverletzungen geltend macht.

Die genannten Haftungseinschränkungen des Bundesverbandes Skoliose-Selbsthilfe e. V. gelten auch für die von uns veröffentlichte Internetadresse einer Praxis, Firma oder Klinik.

 

Kliniksuche

Hinweise zu den Klinikkarten

Die auf der folgenden Website wiedergegebenen Klinikkarten sind auf Basis einer Erhebung öffentlich zugänglicher Daten erstellt. Der Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e.V. übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Daten. Die Karten können lediglich eine erste Orientierung ermöglichen, in welchen Kliniken mit einer gewissen Häufigkeit Skoliosen operativ behandelt werden. Sie ersetzen nicht die eigene Information des Patienten über die für eine Behandlung im konkreten Fall in Betracht kommenden Kliniken. Auch sind mit den Karten keine Empfehlungen verbunden.
Die Karten geben die für das Jahr 2013 an die gesetzlichen Krankenkassen gemeldeten Fallzahlen wieder. Sie sind im Zusammenhang zu verstehen.

Die Karte „ICD-Fallzahlen“ gibt die von den Kliniken gegenüber den Leistungsträgern abgerechneten Fallzahlen nach der so genannten International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems („ICD“ – deutsch: Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) wieder.
Die ICD ist die amtliche Klassifikation zur Verschlüsselung von (Haupt-)Diagnosen in der ambulanten und stationären Versorgung in Deutschland. Erfasst ist ausschließlich die „Skoliose“ (Code M 41.-). Nicht erfasst von diesem Code sind bestimmte Formen der angeborenen Skoliose sowie Skoliosen nach bestimmten medizinischen Maßnahmen. Auch Kyphosen und Lordosen werden mit anderem Code erfasst.

Die Karte „OPS-Fallzahlen“ gibt die von den Kliniken gegenüber den Leistungsträgern abgerechneten Fallzahlen nach dem so genannten Operationen- und Prozedurenschlüssel („OPS“) wieder. Der OPS ist die amtliche Klassifikation zum Verschlüsseln von Operationen, Prozeduren und allgemein medizinischen Maßnahmen im stationären Bereich und beim ambulanten Operieren.
Erfasst sind ausschließlich „Andere komplexe Rekonstruktionen der Wirbelsäule“ (Code 5-838.-). Dieser erfasst u. a. verschiedene Formen der Epiphyseodese (chirurgisches Verfahren zur Blockierung des Wachstums u.a. an Wirbelkörpern) und der instrumentierten Korrekturspondylodese (Wirbelkörperverblockung).

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in den Fallzahlen auch skoliose-fremde Operationen erfasst sind. Ebenso wenig kann ausgeschlossen werden, dass Skoliose-Diagnosen oder -Operationen von den behandelnden Kliniken unter einem anderen Code erfasst wurden und daher in der Karte nicht berücksichtigt sind. Nicht erfasst sind außerdem Diagnosen und Behandlungen von Privatpatienten und Selbstzahlern aus dem Ausland.

Zu den Kliniken