Rekord bei den Klage- und Widerspruchsverfahren 2020 des VdK NRW

Der VdK NRW erreichte einen neuen Rekord bei den Klage- und Widerspruchsverfahren 2020  trotz Corona

Ca. 85.000 Verfahren wurden an acht Sozialgerichten in NRW bearbeitet. Damit ist die Zahl mit denen der Vorjahre vergleichbar. Unter anderem die digitalen Veränderungen trugen dazu bei, dass die Gerichte den hohen Arbeitsanfall auch während der Pandemie erfolgreich bewältigen konnten. In 7.250 Klage- und 23.150 Widerspruchsverfahren, konnte der Verband Einmalnachzahlungen in Höhe von 26,3 Millionen Euro erwirken, sowie 2,3 Millionen Euro an laufenden monatlichen Nachzahlungen. Die Steigerung der Einmalnachzahlungen liegt dadurch bei 23 Prozent. Besonders interessant ist außerdem der Schwerpunkt der Fälle zur Rentenversicherung. Laut Landesgeschäftsführer Thomas Zander, wurden Anträge auf Erwerbsminderungsrente häufig zu Unrecht abgewiesen. Jeder 5. Fall wurde dazu vom VdK vor Gericht vertreten. Die Zahl der psychisch bedingten Austritte aus dem Arbeitsleben sei innerhalb der vergangenen 10 Jahr um 23 Prozent gestiegen.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie zum Nachzulesen auf: https://www.vdk.de/nrw/pages/presse/82298/mehr_als_26_millionen_euro_fuer_mitglieder_erstritten?dscc=ok

Mehr als 26 Millionen Euro für Mitglieder erstritten | Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e. V.

Veröffentlicht: 25. Mai 2021 von Andrea Temminghoff